Walter und Karin Käch AG, Santénatur, Bellevuestrasse 6 - 6280 Hochdorf - info@santenatur.ch - Webdesign: polygon-design.io

All rights reserved. © 2015 Santenatur

Was sind Schüssler Salze?

Hier erfahren Sie die Theorien von Dr. Schüssler und die Idee hinter den Salzen
Mineralstofftherapie nach Dr. Schüssler

Die Erkenntnis, dass alle Krankheiten ihre Ursache in der Zelle, dem kleinsten Baustein des Organismus haben müssen, bildet die Grundlage der Therapie. Auch die Tatsache, dass in der Asche von Verstorbenen immer Mineralstoffmängel nachweisbar waren, erhärtete bei Schüssler die Meinung, dass die Ursache allen Übels bei den Mineralstoffen zu suchen sei. Ebenfalls aus diesen Untersuchungen stammt schlussendlich die Auswahl der 12 Funktionsmittel, welche eben in dieser Form in der Asche gefunden wurden.

Eine Frage, die Schüssler beschäftigte, war: Warum haben viele Menschen Mängel, obwohl sie mit der Nahrung genügend, teilweise zuviel, Mineralstoffe zuführen? Die Antwort fand Schüssler in der Biochemie. Namhafte Grundlagenforscher und Zeitgenossen von Schüssler halfen ihm beim Entwickeln seiner Theorie. Virchow`s Zellularpathologie, Brown`s Teilchenenergie-Theorie und Liebig`s Mineralstofflehre aus der Pflanzenwelt, waren wichtige Grundpfeiler für Schüssler. Wird ein Stoff zu konzentriert zugeführt, so kann er vom Körper nicht aufgenommen werden. Für die einzelne Zelle ist die Menge  viel zu gross, so dass diese die Aufnahme zu verhindern weiss. Die Folge davon ist, dass wir trotz hoher Zufuhr einen Mangel in der Zelle haben. Als Beispiel dient hier die Vielzahl an Personen, welche Natriumchloridmangel (Kochsalz) haben, obwohl sie viel zu viel Kochsalz konsumieren. Auch Pflanzen dienen uns als anschauliches Beispiel: Was passiert, wenn man einer Pflanze zuviel Dünger (Mineralstoffe) zuführt? Sie wird nicht besser und schöner wachsen, sondern sie wird an der Überdüngung zu Grunde gehen.

Aus diesem Grund wollte Schüssler die Mineralstoffe verdünnt zuführen, und weil er Homöopath war, wählte er die  Methode der Potenzierung als Verdünnungsform. Schüssler selbst sagte immer ganz klar, dass die Mineralstofftherapie keine Homöopathie ist.

Er zählte die Biochemie zu den Substitutionstherapien (Zufuhr von fehlenden Stoffen).

In einer Laboruntersuchung nach „wissenschaftlichen“ Kriterien findet ein Labor in der Regel keine Substanz in den Schüsslertabletten. Da Mineralstoffe aus winzig kleinen einzelnen Bausteinen(Jonen) bestehen und auch Zellen winzig klein und einzeln unsichtbar sind, müssen wir uns vom klassischen Bild lösen. Dabei sind unser Vorstellungsvermögen und die gängigen Bilder von „Beweisen“ häufig überfordert.

Rechnerisch lassen sich in den Potenzen D6 und D12 immer noch „beachtliche Mengen“ an kleinsten Mineralstoff-Ionen nachweisen. Auf jeden Fall genügend, um in der Zelle, der eigentlichen Funktionseinheit des Körpers, die volle Leistung wieder herzustellen, und die normale Aufnahme der Mineralstoffe anzuregen.

Die Mineralstofftherapie zählt zu den Regulationstherapien. Durch die Regulation der Mineralstoffhaushalte wird dem Organismus ermöglicht, seine geregelte Funktion wieder aufzunehmen, und sich selbst zu heilen.

7
Grundsätzliches und überhaupt

Grundsätzliches zur Anwendung der Schüsslersalze

wichtiges Dokument für Einsteiger und zur Repetition.

Diese Infos basieren auf Erfahrung, logischem und praktischem Denken und Rückmeldungen. Es ist gut möglich, dass Andernorts etwas Anderes steht. Die Erfahrung ist wirklich breit abgestützt.

  • Dr. Schüssler verwendete aus Erfahrung folgende Verdünnungen (Regelpotenzen). Es gibt alle Mittel in D3, D6, D12 was aber eigentlich nicht nötig wäre.

    • Nr. 1 - 12 immer in D6 (Ausnahme 1,3,11)

    • Nr.1,3,11 immer in D12 (schlecht Wasserlöslich)

    • Ergänzungsmittel immer in D12

  • Schüssler Tabletten können aufgelöst oder gelutscht werden - die Wirkung ist dieselbe!

  • Verschieden Schüsslersalze dürfen zusammen/gleichzeitig genommen werden. Es spielt keine Rolle wievele (es soll Sinn machen!)

  • Schüssler Salze können in der Schwangerschaft, Stillzeit, Geburtsphase immer genommen werden

  • Schüsslersalze sind für Säuglinge und Kleinkinder geeignet und können nicht überdosiert werden

  • Kinderdosierung aus Erfahung bei längeren Gaben: Pro Altersjahr 1 Tabl. / Sorte und ab 6 Jahren normale Dosierung.

  • Kinderdosierung im Akutfall: deutlich höher. Soviel das Kind nimmt oder Erwachsenen Dosierung.

  • Schüsslersalze können SELTEN unangenehme Reaktionen auslösen, welche eine Wirkung auf den Körper anzeigen, aber nicht gefährlich sind.

  • Schüsslersalze werden bei akuten Erkrankungen recht hoch dosiert! (3 -5 x 10 Tabl. etc.)

  • Schüsslersalze werden bei chronischen Beschwerden tiefer dosiert (6- 10 Tabl. / Tag / Mittel) über lange Zeit.

  • Grundsätzlich ist die Dosierung sehr individuell und muss ausprobiert werden! Jede Person und jeder Körper können verschieden ansprechen.